Theorie der Zeit XVIII. Chrono- (wie aus der Gegenwart die Vergangenheit entsteht) Geometrie (wie aus dem Punkt der Raum entsteht). Versuch einer zusammenhängenden Analyse des Identischen.

von Maciej Zasada

Ich stehe gegenwärtig vor einem Problem: um weiter mit der Beschreibung der Zeit zu kommen, müsste ich den Mechanismus erklären, mittels dessen die Gegenwart in die Vergangenheit übergeht (hier: dieser „Übergang“ findet vielleicht gar nicht statt: er ist eine Arbeitshypothese).

Ich weiß um die Wesensverwandtschaft des geometrischen Punktes, der zwar keine räumlichen Eigenschaften besitzt, aus dem aber (zumindest theoretisch und innerhalb Euklids geometrischen Systems) der Raum entsteht, und der Gegenwart, die keine zeitlichen Eigenschaften besitzt, aus der aber sehr wohl die Vergangenheit hervorgeht. Vielleicht gelingt mir, was den Anderen mißlungen ist, oder ich werde etwas erblicken, was die Anderen übersehen haben?

57.) Ich bezeichne das Feld, auf dem die Analyse stattfinden wird, als CHRONOGEOMETRIE.