Theorie der Zeit XX: Chronogeometrie: Definition der Zeit II.

von Maciej Zasada

59.) In der Zeit erfolgt allgemein die Kodierung der Bewegungsinformation.

59.1) So wie der Punkt eine in den Koordinaten eines Koordinatensystems ausgedrückte und in den Raum n-dimensional kodierte Information ist, so ist die Bewegung/Veränderung eine in den Raum (n+t)-dimensional kodierte Information.
Um die Bewegung eines Punktes, innerhalb eines beliebigen Koordinatensystems eines beliebigen Dimensionsmodells zu kodieren ist die Angabe seiner chronogeometrischen Koordinateninformation erforderlich.

60.) Definition der Zeit: Die Zeit ist diejenige Ebene der Wirklichkeit, in der die Informationen über sämtliche Werte der Veränderung kodiert sind.

Hieraus folgt die Veränderung der Perspektive (als Ergebnis eines in der Zeit erfolgenden Erkenntnisprozesses): Die Zeit betrachten wir ab jetzt nicht als eine Dimension, sondern als ein Parameter-Netz, der bei der Entstehung und Erhaltung der Veränderungsinformation notwendig ist. Der erste Schritt in Richtung einer Außenperspektive der Wirklichkeit ist damit getan, denn diese Information (denn die Möglichkeit der Entstehung dieser Information) ist somit außerhalb dieser Wirklichkeit denkbar. Zweiter Punkt: die Information scheint der Grundbaustein der Wirklichkeit zu sein…wir entdecken die Ebene der Verbindung dieser mit der materiellen Wirklichkeit.