Theorie der Zeit (X). Über die Verbindung von Raum und Zeit innerhalb des Modells des kontrahierenden Universums.

von Maciej Zasada

Der Raum entsteht, um den Gegenwartsinstanzen eine jeweils separate Existenz zu „ermöglichen“. Das Universum der Zeit ist der Raum, in dem verschiedene Gegenwarten nicht gleichzeitig miteinander, sondern separat, und aufeinander bezogen, jeweils in der Vergangenheit stattfinden.

43.) Zeit ist Raum und Raum ist Zeit.
Das Wesen der Zeit ist daher kein Zyklus, sondern Raum – Raum, in dem sich die Realität (der Gegenwart) auf mehrere Instanzen verteilt. Dies ist gerade das, was Einstein in der Speziellen Relativitätstheorie erkannt hat. Da aber der Zyklus keine Grundlage der Zeit bildet, sondern Raum (mitsamt darin stattfindenden [auch periodischen] Bewegungen) ist eine tickende, zyklisch schwingende/pulsierende Uhr kein Messinstrument, das für die Messung der wirklichen Zeit geeignet wäre.
Man muss sich von der Vorstellung der Zeit lösen.

Die Zeit tickt nicht, die Zeit besitzt keinen periodischen Maßstab, die Zeit ist nicht das, was wir mit Zeit assoziieren. Das, was wir mit Zeit assoziieren ist das durch tickende/schwingende/pulsierende Uhren erzwungene Modell der Zeit, das wir in Wirklichkeit bloß „Uhrenzeit“ nennen sollten. Dieses Modell ist jedoch, im Vergleich zu der „richtigen“ Vorstellung der (tatsächlichen) Zeit, wirklich (existierend), und deshalb (durch nichtexistierende Alternative/Theorie) unmöglich infrage zu stellen (im selben Sinne, wie es schwierig ist, dem Fisch zu erklären, er schwimme in Wirklichkeit im Element, das „Wasser“ heißt. Für den Fisch ist Wasser, was für Menschen Luft ist…das „Äther-Prinzip“ des ersten [ruhenden] Bezugssystems).

Was die Zeit ist, ist nicht bekannt, doch jeder scheint genau zu wissen, womit und wie sie zu messen ist. Das Wesen der Zeit und die Information über die Welt scheint z.Zt. in der Genauigkeit der Uhrzeitmessung zu liegen. Anhand der kleinsten Abweichungen in der Zeitmessung lassen sich scheinbar ganze Gesetze, welche die gesamte Realität betreffen, ableiten und verifizieren.