5. Satz der Quantenkosmologie.

von Maciej Zasada

5. Satz der Quantenkosmologie
Quantenmechanische Objekte interferieren mit sich selbst.

Aufgrund des quantenmechanischen Latenzfehlers erscheinen die Quanten der jeweiligen Gegenwart zeitgleich mit den verzögert auftretenden Quanten der Raumzeit. Es entsteht ein Phänomen, bei dem die Objekte der Realität mit sich selbst interferieren.

IMG_0579.JPG
Da die Realität kein Kontinuum ist, sondern sich in der gequantelten Form manifestiert, müssen die Gegenwart und die Raumzeit auf der quantenmechanischen Ebene der Realität getrennt voneinander erscheinen.
Die Raumzeit und die Gegenwart sind in Wirklichkeit zwei verschiedene Erscheinungsformen der Realität – so verschieden (und in der Tat genauso verschieden), wie ihre Instanzen: Geist und Materie.