Quantenlogik: Programm

von Maciej Zasada

Der Begriff „Logik“ beschreibt nicht die Fähigkeit des schlüssigen Denkens – diese Fähigkeit ist bereits eine logische Funktion, nicht das Wesen der Logik.
Der Begriff „Logik“ beschreibt das ordnende und geordnete Koordinatennetz innerhalb des singulären Daseins.
Die Logik ist das starre Koordinatennetz in das die individuelle Realität eingebettet ist.
Sie ist das ordnende System, an dem alle Empfindungen, Gedanken und das Bewusstsein ausgerichtet sind.

Das, was wir gemeinhin für Logik halten, hat mit der wirklichen Ebene der Logik genauso viel zu tun, wieviel die eindeutige Wahrheitsentscheidung der Realität anhand der vorhandenen Indizien und Empfindungen, mit der Grundebene der PROZESSVORSCHRIFT zu tun hat.

Der Begriff „menschliche Logik“ ist dem Begriff „Betriebssystem der Maschine Mensch“ äquivalent.
Die Logik ist das übergeordnete Betriebssystem (Programm) der individuellen WIRKLICHKEIT.

Wenn wir Gesetzmäßigkeiten innerhalb der Logik entdecken, entdecken wir ihre Umstände, nicht sie selbst.
Wenn wir Gesetzmäßigkeiten innerhalb der Wirklichkeit entdecken, entdecken wir logische Gesetzmäßigkeiten, keine Naturgesetze.
In beiden Fällen haben wir mit den Konsequenzen, nicht mit den wirkenden Ursachen zu tun.
Anhand ihrer Umstände können wir dennoch auf die Beschaffenheit der logischen Ebene der Wirklichkeit schließen. Mit der Erschließung der logischen Ebene der Wirklichkeit wird sich die Quantenlogik befassen.