Deus ex machina.

von Maciej Zasada

Wie beeinflussen sich Kosmologie und Logik gegenseitig und warum ist die Kosmologie entscheidend für die Entstehung eines logischen Paradigmas?
Eine Logik S, die aus der gegebenen Kosmologie h extrahiert werden kann, bestimmt h, lange bevor sie tatsächlich entsteht (lange bevor ihre Axiome und Prinzipien ausgesprochen werden).
In Wirklichkeit entsteht S gleichzeitig mit dem Entstehen der Kosmologie h – Kosmologie h, aus der die Logik S extrahiert werden kann, muss nämlich innerhalb des logischen Systems S bereits eine sinnvolle Aussage (Beschreibung) sein.
Eine Logik bestimmt also die Kosmologie, welche sie selbst bestimmt.
Circulus?

„nec deus intersit, nisi dignus vindice inciderit“
(„und kein Gott sei im Spiel, außer es hat sich eine Verstrickung ergeben (die einen Befreier verlangt)“)
Keine Verstrickung und kein Widerspruch – die Wirklichkeit ist ein Prozess, dessen Ursache die PROZESSVORSCHRIFT ist. Keine Kosmologie und keine Logik steht am Anfang dieses Prozesses. Die Ursache befindet sich im Außerhalb.

Wenn uns also gelingt eine neue, vollständige und leistungsfähige Quantenkosmologie vorzuschlagen wird gleichzeitig eine dazugehörende (Q)-Logik entstehen.
Dieses gelang bereits innerhalb des kosmologischen Modells der Mitte, dies wird auch innerhalb der Quantenkosmologie gelingen.

Heia svenska (Heia Kario)