Initiative.

von Maciej Zasada

6.1.2.1 Initiative.

Alle Perspektiven auf logische Systeme, welche in Bezug zueinander stehen, sind äquivalent.

Das Bivalenzprinzip klassischer Logik wird in der LP durch das Äquivalenzprinzip ersetzt.
Das Äquivalenzprinzip ist nicht auf die elementare Stufe des Systems bezogen – auf die Stufe des einzelnen Beobachters – es bezieht sich gleichzeitig auf alle verfügbaren Stufen und alle logischen Systeme.
Die Äquivalenz aller Perspektiven ist somit die Grundbedingung des perspektivenlogischen Kalküls.
Der Initialsatz legt fest, dass wenn die Perspektive A@S denkbar und zulässig ist, ist auch die Perspektive S@A denkbar und zulässig.

Perspektivenlogischer Äquivalenzsatz
A@S ⇒S@A

☜ Experiment-Anordnung                   Calculus (3): Expansion ☞